Merkblätter, Hilfsmittel, Handbuch

Merkblätter

Ab dem 8. August 2014 ändern sich schweizweit die Bestimmungen über die Pestizidanwendung, nicht mehr alle bisher bewilligten Produkte sind zugelassen. Mitglieder der Zertifizierungsgruppe von WaldLuzern müssen die neuen Bedingungen zwingend einhalten! Die Zertifizierungsgruppe empfiehlt generell eine zurückhaltende Anwendung von Pestiziden. Im Idealfall wird das Rundholz rasch aus dem Wald abgeführt. Die Pestizidanwendung ist aus ökologischer Sicht nur im Notfall gerechtfertigt. Sie erfordert vom Anwender eine Fach- und Anwenderbewilligung.


 Information für die Öffentlichkeit (Die Bevölkerung muss in hoch frequentierten Gebieten über die Anwendung der Spritzmittel informiert werden. Formular ergänzen, ausdrucken, laminieren und am behandelten Polter anschlagen.)

Die Vorgaben gemäss Label- und Logoverwendung sind von den Gruppenmitgliedern zwingend einzuhalten! Ein File bzgl. Label- und Logoverwendung kann auf der Koordinationsstelle verlangt werden.



Die Zertifizierungseinheiten deklarieren ihre Reservats- und Naturvorrangflächen im zertifizierten Wald.



Die Abteilung Wald, der kantonalen Dienststelle Landwirtschaft und Wald, publiziert auf ihrer Website für die Waldbewirtschaftung relevante Merkblätter, Richtlinien und Vorgaben.


 Merkblätter, Richtlinien, Vorgaben  ((Dienststelle Landwirtschaft und Wald))

Forstmaschinen sind in den letzten Jahren immer leistungsfähiger und schwerer geworden. Werden Waldböden befahren, kann dies im Bereich der Fahrspuren zu Bodenverdichtungen führen. Es wird vorausgesetzt, dass der Waldbewirtschafter sorgfältig mit dem Boden umgeht und Massnahmen für dessen Schutz umsetzt.
 


Formulare

Der Einsatz von Forstunternehmen ist im Handbuch geregelt. Eine langfristige Zusammenarbeit kann in einem Rahmenvertrage geregelt werden. Die Ausschreibung entfällt damit. Beide Partner kennen einander und die Planung kann rechtzeitig aufeinander abgestimmt werden. Eine Vertragsvorlage kann auf der Koordinationsstelle verlangt werden.



Der Vertreter der Zertifizierungseinheit stellt durch ein internes Controlling sicher, dass die seiner Einheit angeschlossenen Waldeigentümer die Zertifizierungs-Anforderungen erfüllen.



Unfallmeldungen im zertifizierten Wald werden vom Gruppenmitglied gegenüber der Koordinationsstelle kommuniziert.



Branchen- und ortsübliche Anstellungsbedingungen der Angestellten sind sicherzustellen.